Drucken

Die Kerkerbachbahn, die in ihrem endgültigen Ausbau von Dehrn an der Lahn bis hoch in den Westerwald nach Mengerskirchen führte, war in erster Linie für den Wertstofftransport gedacht. Ton, Erze, Basalt und Kalkstein wurden von den Bergbaubetrieben verladen und zu den Verarbeitungsanlagen befördert.

Für die Gewinnung und Vermarktung des Lahn-Marmors im Bereich Schupbach und Gaudernbach war die Schmalspurbahn im 20ten Jahrhundert ein ganz entscheidender Vorteil. Das lebhaft gefärbte Material hat seine weltweite Verbreitung auch dank dieser Bahnlinie zu verdanken. Das Lahn-Marmor-Museum zeigt in seiner ersten Sonderausstellung in diesem Jahr zusammen mit dem Modell-Eisenbahn-Club Limburg-Hadamar das beeindruckende Modell eines Teilabschnittes der Kerkerbachbahn. Im Bereich des Kalksteinwerks Steeden trifft die Schmalspurbahn aus dem Westerwald auf die Lahntalbahn – für Modellbahner ein reizvolles Zusammentreffen. Im Kleinformat läßt sich die Bahnanlage rund um das Kalksteinwerk in Steeden im Zustand der 1950er Jahre bestaunen. Ergänzt wird die Modellanlage durch eine Präsentation historischer Dokumente und Fotos aus Beständen des MEC Limburg-Hadamar. Von Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 ist die Sonderausstellung für alle Museumsbesucher zugänglich. An den Wochenenden zur gleichen Uhrzeit, sind außerdem Mitglieder des Eisenbahn-Clubs im Haus. Sie präsentieren nicht nur historische Filmaufnahmen sondern starten den vollen Fahrbetrieb und erläutern die Modellanlage und die Miniatur-Fahrzeuge.

Beginn der Sonderausstellung: 12. März 2017.