Navigation

Lahnmarmor Entstehung Unica Bruch Korallen LMM1
Samstag, 16. Februar 2019 , 14:00 - 17:00 Uhr

Fachgespräch mit Experten des Museums über Entstehung, Geschichte und Verwendung des Lahnmarmors. Das Angebot richtet sich an Personen, die gerne Museumsführer im Lahn-Marmor-Museum werden möchten, und aktive Museumsführer. Anmeldung über info[ät]lahn-marmor-museum.de erforderlich.

Montag, 18. Februar 2019 , 14:00 - 17:00 Uhr

Vortrag sowie Führung durch das Museum und den Unica-Bruch. Das Angebot richtet sich an Personen, die als Gästeführer oder in Touristinformationen tätig sind. Anmeldung über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erforderlich.

Freitag, 05. April 2019 , 18:30 - 21:00 Uhr

Seminar zur Bestimmung von Lahnmarmorvarietäten mit Axel Becker, Rudolf Conrads und Steinmetzmeister Wolfgang Höhler. Das Angebot richtet sich an Führer des LMM und externe Interessierte. Seminarkosten 20 €.
Interessenten melden sich bitte unter info@]lahn-marmor-museum.de

Sonntag, 14. April 2019 , 11:00

Das Lahn-Marmor-Museum und der Westerwaldverein Herborn laden zu einer Frühlingswanderung ein.

Die Wanderstrecke führt von Villmar über die Westerwaldhöhe nach Runkel. Geologisch und botanisch ist das Gebiet besonders interessant und malerisch, weil hier die Lahn die Felsen aus Lahn-Marmor freigelegt und durchbrochen hat. Kalkfelsen und Reste von untermeerischem Vulkanismus prägen das Gelände. Im Eichen-Hainbuchenwald, der die Steilhänge bedeckt, blüht der zweiblättrige Blaustern.

Ausblicke auf die tiefliegende Lahnaue und den Taunushang gegenüber sind beeindruckend. Das König-Konrad Denkmal bleibt ständig im Blick. Auf dem nach Süden offenen Hang wurde bis 1929 Wein angebaut. Der „Runkeler Rote“ war einmal ein bekannter und geschätzter Rotwein. Der Wanderweg führt durch die ehemaligen Weinbau-Terrassen und anschließend über die steilen Felsen der Wehrley. Am Runkeler Bahnhof endet die geführte Strecke. Die Wanderer haben dann die Möglichkeit zur Einkehr und Ortsbesichtigung in Runkel. Der Rückweg wird mit den Teilnehmern vereinbart: Nach Einkehrpause zu Fuß auf dem Lahnufer-Radweg zurück nach Villmar oder Zugfahrt mit der Lahntalbahn (1 Station).

Die Exkursion beginnt um 11:00 Uhr am Lahn-Marmor-Museum Villmar gegenüber dem Bahnhof. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Wanderstrecke beträgt ca. 12 km (Hin- und Rückweg). Für den Aufstieg an der Wehrley ist Trittsicherheit erforderlich.

Führung und Auskunft: Sibylle Kahnt, Tel. 02779 377

 
Sonntag, 14. April 2019 , 14:00 - 16:00 Uhr

Im Rahmen der Sonderausstellung "Faszination Kalk" werden unter der Leitung von Frank Buchmüller, ehemaliger Laborleiter von Schaefer Kalk, Experimente mit Kalk durchgeführt. Einfache Kleidung erdorderlich. Für Erwachsene und Kinder (Mindestalter 12 Jahre)

Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mittwoch, 24. April 2019 , 14:00 - 16:30 Uhr

Ferienworkshop für Kinder. Forschen & Entdecken - Auf Spurensuche in unserem Kalkstein von der Lahn, quer durch die Zeiten. Entdecke den Kalkstein, erforsche seine Beschaffenheit und seine Entstehung, experimentiere gemeinsam mit anderen was Kalkstein ist und wie man Malkreide daraus machen kann.
Für Kinder ab 7 Jahre, Teilnahmegebühr 13 Euro,

Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sonntag, 05. Mai 2019 , 14:00 - 15:00 Uhr

Experimente mit Kalk. Im Rahmen der Sonderausstellung "Faszination Kalk" werden Experimente mit Kalk durchgeführt. Gezeigt werden: der Feldversuch der Geologen, ein Löschversuch und ein Neutralisationsversuch.

Freitag, 10. Mai 2019 , 14:00 Uhr

Am Freitag, dem 10. Mai wird ab 14:00 Uhr eine Werksbesichtigung des Werks Steeden von Schaefer Kalk angeboten. Treffpunkt: Steedener Hauptstr. Parkplatz "Verwaltung Labor". Anmeldung erforderlich untere Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sonntag, 12. Mai 2019 , 14:00 - 15:00 Uhr

Experimente mit Kalk. Im Rahmen der Sonderausstellung "Faszination Kalk" werden Experimente mit Kalk durchgeführt. Gezeigt werden: der Feldversuch der Geologen, ein Löschversuch und ein Neutralisationsversuch.

Sonntag, 19. Mai 2019 , 14:00 - 15:00 Uhr

Experimente mit Kalk. Im Rahmen der Sonderausstellung "Faszination Kalk" werden Experimente mit Kalk durchgeführt. Gezeigt werden: der Feldversuch der Geologen, ein Löschversuch und ein Neutralisationsversuch.

Sonntag, 19. Mai 2019 , 15:00 - 17:00 Uhr

Jahrhundertelang bot die Marmorindustrie im Lahntal den Menschen der Region Arbeit zur Sicherung ihrer Existenz. Einer der größten Betriebe war das Werk in Villmar, direkt an der Lahn gelegen, das zuletzt unter der offiziellen Bezeichnung "Dyckerhoff & Neumann KG Marmor- und Natursteinwerk,  Nassauische Marmorwerke Villmar/Lahn" tätig war. In der Bevölkerung als "Klickermill" bezeichnet, standen die Werkshallen und Bürogebäude auf dem Gebiet der heutigen "König-Konrad-Halle" mit der Gaststätte, die den historischen Namen "Klickermill" übernommen hat.

Der Marktflecken Villmar veranstaltet am Wochenende 18./19. Mai 2019 auf diesem Gelände in unmittelbarer Nähe des letzten Relikts der Firma, dem Turbinenhaus, ein Weinfest.

Im Lahn-Marmor-Museum erfahren Besucher Villmars die Historie dieser Anlage, die zwangsläufig mit der Firmengeschichte   Dyckerhoff & Neumann KG Marmor- und Natursteinwerk, Nassauische Marmorwerke Villmar/Lahn  verbunden ist.

Die Veranstalter freuen sich auf viele interessierte Besucher und besonders auf Besucher, die selbst oder durch ihre Vorfahren besonders mit der "Klickermill" und der Firma Dyckerhoff & Neumann KG Marmor und Natursteinwerk, Nassauische Marmorwerke Villmar/Lahn verbunden sind/waren.

Freitag, 24. Mai 2019 , 15:00

Das Lahn-Marmor-Museum bietet für interessierte Laien die Möglichkeit, in einem Workshop die Bearbeitung von Stein kennenzulernen. Die Teilnehmer erleben, wie aus einem unscheinbaren Naturstein und ihrer Kraft eine Skulptur nach eigenen Ideen und Entwürfen entsteht. Unter Anleitung der Steinmetzmeisterin Svenja Schmitt sammeln die Teilnehmer erste Erfahrungen in diesem traditionellen Berufszweig, in dem Handwerk und Kunst verschmelzen und harmonisieren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Der Bildhauer-Workshop des Lahn-Marmor-Museums findet statt von Freitag, dem 24. Mai ab 15:00 Uhr bis Sonntag, dem 26. Mai 2018 im Steinmetz- und Bildhauerbetrieb Bellroth Schneider Naturstein GmbH,  Am Weyrer Kreuz 7 in Villmar. Mitzubringen sind festes Schuhwerk, robuste Kleidung und Arbeitshandschuhe. Die Kursgebühr beträgt 210 Euro.

Anmeldungen erfolgen über die E-Mail-Adresse des Lahn-Marmor-Museums „Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!“. Rückfragen zum Bildhauer-Workshop sind möglich bei Steinmetzmeisterin Svenja Schmitt in der Zeit von 17:00 - 19:00 Uhr: Tel. 0170 4650393.

Samstag, 25. Mai 2019 , 10:00 - 12:30 Uhr

Naturwanderung rund um die Steedener Steinbrüche von Schaefer Kalk mit Dipl. Geologe Steffen Loos, Abteilungsleiter Lagerstätten und Liegenschaften. Festes Schuhwerk erforderlich. Treffpunkt: Schaefer Kalk Werk Steeden, Parkplatz "Verwaltung/Labor", Steedener Hauptstraße.

Die Veranstaltungist leider ausgebucht

Sonntag, 26. Mai 2019 , 15:00 - 17:00 Uhr

Am diesjährigen "Tag für die Literatur" im Literaturland Hessen  beteiligt sich das Lahn-Marmor-Museum Villmar mit einer  literarisch-musikalischen Matinee, in der sich einiges um "Stadt, Land, Fluss (und Marmor)" in der unruhigen Zeit der Napoleonischen Kriege dreht.

Eintritt 15 €

Sonntag, 23. Juni 2019 , 14:00 - 15:00 Uhr

Experimente mit Kalk. Im Rahmen der Sonderausstellung "Faszination Kalk" werden Experimente mit Kalk durchgeführt. Gezeigt werden: der Feldversuch der Geologen, ein Löschversuch und ein Neutralisationsversuch.

Sonntag, 23. Juni 2019

Finissage der Sonderausstellung „Faszination Kalk“. Nach über drei Monaten Ausstellungszeit wird die Ausstellung, die in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Deutschen Kalkindustrie, dem Staatlichen Schulamt Weilburg und der Schaefer Kalk GmbH & Co. KG durchgeführt wurde, beendet. Unser Dank gilt den genannten Partner für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Mittwoch, 10. Juli 2019 , 14:00 - 16:30 Uhr

Hast du dich schon immer gefragt, was Kalk ist, wo er herkommt oder warum es bei uns Korallenriffe gibt? Aber vor allem interessiert dich, wie die Muster in den Marmor kommen.

Dann begib dich auf eine Zeitreise durch das Lahn-Marmor-Museum und erfahre bei einer Führung Spannendes rund um den Lahnmarmor. Aus einem stumpfen, grauen Steinstück stellst du an diesem Tag einen farbigen Schmuckstein her, den du als Glücksbringer mit nach Hause nehmen kannst.

Alter:                                                            ab 7 Jahre
Ort:                                                               Lahn-Marmor-Museum, Oberau 4, Villmar
Gebühr:                                                       12  Euro (inkl. Kursleitung), das Geld ist am Tag der Veranstaltung in bar mitzubringen
Mitzubringen:                                             strapazierfähige Kleidung & ein Getränk
Veranstalter:                                               Stiftung Lahn-Marmor-Museum
Anmeldung per Mail bis 5. Juli 2019:      Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sonntag, 25. August 2019 , 10:30

Der Verein Lahn-Marmor-Museum und der Westerwald-Verein laden ein zu einer informativen Wanderung am Sonntag, den 25. August 2019.

Massenkalk, der im Bereich Oberlahn wegen seiner attraktiven Färbung als Lahnmarmor abgebaut wurde, ist auch viel weiter nordöstlich ein wichtiger Bodenschatz. Der gewaltige Kalkbruch bei Wetzlar ist davon ein Teil. Doch auch in den Wäldern rund um den Ulmbach trifft man oft auf Abbauspuren. Kalkstein und Eisenerz wurden bis 1925 im Grubenfeld Emma abgebaut. Noch heute sind zwischen Leun-Biskirchen und Greifenstein-Allendorf Aufschlüsse, Halden und Trassen zu finden.

Die Waldwanderung startet um 10:30 Uhr vom Parkplatz an der Landesstraße L3324 vor dem Eingang zum Outdoor-Zentrum-Lahntal (zwischen Greifenstein-Allendorf und Leun-Biskirchen). Die circa 8 Kilometer lange Strecke verläuft nur mit wenigen Anstiegen und endet am Ausgangspunkt. Hier besteht auch eine Einkehrmöglichkeit.

Führung und Auskunft von Sibylle Kahnt, Tel. 02779 377.

 

Sonntag, 15. September 2019

Am Tag des Geotops ein Besuch in einem Südseeriff in Villmar an der Lahn          

Am Sonntag, dem 15. September, dem Tag des Geotops bietet das Lahn-Marmor-Museum einen hoch interessanten Einblick in ein mitteldevonisches Südseeriff. Vor über 380 Mio. Jahren lag die Lahnregion circa 20 Grad südlich des Äquators in einem subtropischen Meer. Aus dieser Zeit stammen die heute zu Lahnmarmor versteinerten Riffe. Die Museumsführer erzählen, wie die Riffe entstanden sind und wie vor über 400 Jahren Marmorierer damit begannen, diese Riffe abzubauen. Verwendung fand dieser sehr farbige und strukturierte Werkstein nicht nur in der Region, sondern weit darüber hinaus. Weltweit sind heute Kirchen, Schlösser, Parlamentsgebäude, Theater, Museen, Universitäten, Verwaltungsgebäude, Bahnhöfe.. mit dem dekorativen Marmor von der Lahn ausgestattet

Die kostenlosen Führungen beginnen jeweils um 11:00, 13:00 und 15:00 Uhr, Treffpunkt: Vorplatz/Eingang Lahn-Marmor-Museum. 

Darüber hinaus werden am Museum von Steinmetzen und Schieferhauern die Bearbeitung von Lahnmarmor und Schiefer demonstriert. Der Schiefer ist das Gestein des Jahres 2019. Der Schiefer prägte ebenso wie der Lahnmarmor über Generationen die Wirtschaft an der Lahn. Große Schiefervorkommen gab es beispielsweise in Langhecke bei Villmar.

Der "Tag des Geotops" geht zurück auf eine Initiative der Akademie für Geowissenschaften und Geotechnologien e.V. Ähnlich wie beim Tag des offenen Denkmals sollen geologische Sachverhalte und die Bedeutung der Geotope und des Geotopschutzes der interessierten Bevölkerung nähergebracht werden. Geotope werden dann als wertvoll erachtet, wenn ein Interesse an ihnen besteht, das sowohl wissenschaftlicher, als auch ästhetischer Natur sein kann. Sie prägen nicht nur das Landschaftsbild einer Region - oft sind sie auch im Bewußtsein der Menschen durch alte Sagen, Legenden und Mythen verankert. Geotope sind also nicht nur Naturdenkmale oder Wissenschaftsobjekte sondern auch Kulturgüter, die es zu schützen und zu erhalten gilt. Der Unica-Bruch in Villmar gehört zu den bedeutendsten Geotopen Deutschlands und ist als Nationales Geotop ausgezeichnet.

 

 

 

Samstag, 21. September 2019 , 14:30 - 16:30 Uhr

 

Der Schieferabbau im Villmarer Ortsteil Langhecke hat eine große Tradition. Ende des 16. Jahrhunderts wurde er erstmals erwähnt. Doch erst nach dem Dreißigjährigen Krieg wurde er bedeutend und entwickelte sich über eine lange Zeit zu einem florierenden Geschäftszweig. Nach dem II. Weltkrieg begann die letzte Abbauphase, die 1949 in einen Raubbau überging. Die unterirdische Stollenstruktur wurde dadurch zerstört und 1954 wurde der letzte Schiefer in Langhecke abgebaut. 

Schiefer, das Gestein des Jahres 2019, entstand überwiegend im Devon bis ins Unterkarbon hinein, also vor ca. 350 bis 400 Millionen Jahren, aus den Ablagerungen von Tonschlamm. Durch Druck verfestigte sich dieser zunächst zu Tongestein und wurde dann bei der späteren Gebirgsbildung durch seitlichen Druck aufgefaltet. Seine herausragendste Eigenschaft ist die sehr gute Spaltbarkeit entlang engständiger paralleler Flächen, den sog. Schieferungsflächen. Das Gestein des Jahres wird jeweils von einem Expertengremium unter Leitung des Berufsverbands Deutscher Geowissenschaftler (BDG) ausgewählt.

Das Lahn-Marmor-Museum lädt zu einem Vortrag zum Thema „Schiefer - das Gestein des Jahres 2019“ mit einer Bildausstellung zum Dachschieferbergbau in Langhecke ein. Anschließend findet eine Exkursion zu den Spuren des Schieferabbaus statt.

Samstag, 21. September
Beginn 14:30 Uhr, Pfarrzentrum in Villmar-Langhecke

Öffnungszeiten

Das Lahn-Marmor-Museum ist zu folgenden Zeiten für Besucher geöffnet:

Dienstag - Freitag                jeweils  14 - 17 Uhr
Samstag - Sonntag              jeweils  10 - 17 Uhr
an gesetzlichen Feiertagen  jeweils  10 - 17 Uhr

von März bis Oktober

 

Eintrittspreise

4,50 € Erwachsene

3,50 € Schüler, Studenten, Behinderte ermäßigt

10,00 € Familie (max. 2 Erwachsene, bis zu 2 Kindern)

Kinder unter 7 Jahre Eintritt frei

 

Führungen

ganzjährig nach Vereinbarung (max. 25 Personen)

35,00 € Führung durch das Museum, zzgl. Eintrittspreis

35,00 € Führung durch das Nationale Geotop "Unica-Bruch", Eintritt frei

55,00 € Führung durch das Museum und den "Unica-Bruch", zzgl. Eintrittspreis

für Schulklassen kostenlos (nur Eintrittspreis)

 

Spezielle Angebote

für Kindergärten, Schulen, Hochschulen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen auf Anfrage


Termine für Führungen vereinbaren Sie bitte telefonisch zu den Öffnungszeiten des Museums oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Barrierefreiheit

Das Museum ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eigenständig über den Haupteingang zu erreichen. Separat ausgewiesene Parkplätze stehen in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Zugänglich für Rollstuhlfahrer sind auch das das obere Stockwerk des Museums durch einen entsrepchenden Lift. Der Unica-Bruch ist in einer natürlichen Umgebung belassen, aber die Wege in den Bruch sind für Rollstuhlfahrer nutzbar. Wir beraten Sie gerne vor Ihrem Besuch.

Fotografieren

Das Fotografieren im Lahn-Marmor-Museum ist für rein private Zwecke erlaubt . Bei Fotoaufnahmen für jede Form von Publikation in Printmedien, Webseiten, Blogs und Social Media Sites (Facebook, Twitter & Co) informieren Sie bitte das Lahn-Marmor-Museum , sprechen Sie mit unseren MitarbeiterInnen im Museum und klären Sie die geplante Nutzung vor den Aufnahmen. Eine kommerzielle Nutzung entsprechender Foto- und Filmaufnahmen ist ohne vorherige Vereinbarung nicht gestattet.

Lahn-Marmor Museum

Oberau 4

DE 65606 Villmar

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

+49 6482 - 60 75 588 (nur während der Öffnungszeiten besetzt)

Anreise mit dem Fahrrad

Das Museum liegt am Lahnradweg R 7, der seinen Beginn an der Lahnquelle im Rothaargebirge hat und in Lahnstein am Rhein endet. Im Bereich von Wetzlar nach Balduinstein ist der Radweg gleichzeitig als Marmorroute ausgewiesen. Siehe hierzu den entsprechenden Menüpunkt.

Wanderer

Auch für Wanderer ist das Museum gut zu erreichen, denn es liegt direkt am rechten Lahnufer unweit des Lahnhöhenweges (Westerwaldseite) und des Natura Trails von Aumenau nach Villmar..

Anreise mit dem ÖPNV

Das Lahn-Marmor-Museum ist ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Villmar gehört zum Tarifbereich des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Der Bahnhof Villmar liegt fast direkt am Eingang des Museums.
Die Lahntalbahn schmiegt sich großteils dem mäandernden Verlauf des Lahntals an, nur wenige Meter über dem Wasserspiegel des Flusses, und ist deshalb von zahlreichen Brücken und Tunneln geprägt. Sie ist landschaftlich sehr reizvoll. Weitere Informationen zu Bus- und Bahnverbindungen auf  fahrplan-bus-bahn.de.

Anreise mit dem Pkw

Die Anreise mit dem Pkw kann über die BAB A3 (Frankfurt - Köln), Abfahrt Limburg Süd, erfolgen. Ebenso ist eine Anreise über die B 49 (Limburg - Wetzlar), Abfahrt Runkel, möglich. Der Reiz einer Anfahrt über die Kleinstadt Runkel liegt darin, dass man einen Blick auf die mittelalterliche Burg Runkel werfen kann. Ein Besuch ist lohnenswert. Am Museum bestehen Parkmöglichkeiten.

Hinweis für Busfahrer

Wir empfehlen Ihnen die An- und Abreise mit einem Reisebus über Brechen nach Villmar zu planen, da es von Runkel her eine 45°-Abbiegung in die "Leonhardstraße" gibt, in die mit einem Reisebus nicht ohne Wendemanöver eingefahren werden kann.
In der weiteren Streckenführung "Am Lahnufer" über die Marmorbrücke folgt ein 90°-Straßenverlauf, der höchstens mit einem Reisebus bis 14m Länge und hinterer Lenkachse passiert werden kann. Vor dem Museum gibt es die Möglichkeit zu drehen und zu parken.

nach oben
nach oben