K
P
Sonderausstellung


EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Sonderausstellungen

Informationen & Impressionen zu aktuellen und vergangenen Ausstellungen


Die Kerkerbachbahn im Modell - vom 12. März - 17.April 2017

Die Kerkerbachbahn, die in ihrem endgültigen Ausbau von Dehrn an der Lahn bis hoch in den Westerwald nach Mengerskirchen führte, war in erster Linie für den Wertstofftransport gedacht. Ton, Erze, Basalt und Kalkstein wurden von den Bergbaubetrieben verladen und zu den Verarbeitungsanlagen befördert. Für die Gewinnung und Vermarktung des Lahn-Marmors im Bereich Schupbach und Gaudernbach war die Schmalspurbahn im 20ten Jahrhundert ein ganz entscheidender Vorteil. Das lebhaft gefärbte Material hat seine weltweite Verbreitung auch dank dieser Bahnlinie zu verdanken. Das Lahn-Marmor-Museum zeigt in seiner ersten Sonderausstellung in diesem Jahr zusammen mit dem Modell-Eisenbahn-Club Limburg-Hadamar das beeindruckende Modell eines Teilabschnittes der Kerkerbachbahn. Im Bereich des Kalksteinwerks Steeden trifft die Schmalspurbahn aus dem Westerwald auf die Lahntalbahn – für Modellbahner ein reizvolles Zusammentreffen. Im Kleinformat läßt sich die Bahnanlage rund um das Kalksteinwerk in Steeden im Zustand der 1950er Jahre bestaunen. Ergänzt wird die Modellanlage durch eine Präsentation historischer Dokumente und Fotos aus Beständen des MEC Limburg-Hadamar. Von Dienstag bis Freitag 10:00 bis 17:00 ist die Sonderausstellung für alle Museumsbesucher zugänglich. An den Wochenenden zur gleichen Uhrzeit, sind außerdem Mitglieder des Eisenbahn-Clubs im Haus. Sie präsentieren nicht nur historische Filmaufnahmen sondern starten den vollen Fahrbetrieb und erläutern die Modellanlage und die Miniatur-Fahrzeuge.

Beginn der Sonderausstellung: 12. März 2017. 
Letzter Ausstellungstag: 17. April 2017 (Ostermontag)

 


 

Das Lahn-Marmor-Museum (LMM) in Villmar präsentiert sechs Wochen lang ein Stück Kerkerbachbahn, 6,40 Meter lang, im Maßstab 1:87 nachgebaut von Achim Mannes. Er, inzwischen Leiter des Modell-Eisenbahn-Clubs (MEC) Limburg-Hadamar, und Sibylle Kahn vom Stiftungsvorstand des LMM haben am Sonntag, dem 12. März 2017, die Ausstellung eröffnet.

Das Modell der Bahnanlage zwischen Steeden und Dehrn im Bereich des Steedener Kalkwerks zeigt maßstabsgetreu über einen halben Kilometer Bahnverlauf und Firmengelände mit seinen Ringöfen zur Verbrennung des Kalksteins aus dem Jahr 1960. Damals wurde der Güter- und Personenverkehr zwischen Runkel-Kerkerbach und Mengerskirchen eingestellt, 50 Jahre später, also 2010, durch eine Bildersammlung des Heimatvereins Schadeck und der Firma "Schäferkalk" daran erinnert. Das "infizierte" den seit der Kindheit begeisterten Modelleisenbahner Achim Mannes aus Schadeck. Er baute zwei Jahre lang nach Fotos aus dem Stadtarchiv Runkel und dem Standardwerk "Die Kerkerbachbahn" von Andreas Christopher Teile der Bahn nach. "Im Lauf der Woche bin ich Lokführer bei der Deutschen Bundesbahn", erzählt Mannes, "am Wochenende Lokführer meiner Modelleisenbahnen".

 


 
Achim Mannes und MEC-Kollege Helmut Fink zeigen im 1. Stock des Museums auch mit großformatigen Bildern, Filmen und Originaldokumenten die Geschichte der Kerkerbachbahn von 1886 bis 1975. Dutzenden Besuchern und vor allem Kindern hat schon am Eröffnungstag gefallen, wenn die kleinen Loks und Güterwaggons fahren und Rauch aus den Schornsteinen der Kalköfen steigt. Sie erfahren von den Mitarbeitern des LMM, wie der "bunte Marmorstein", eigentlich ja "Massenkalk", aus den Steinbrüchen des Westerwaldes zu den Lahnbahnhöfen oder auch nach Villmar in die Werkstätten der Steinmetze gebracht wurde. Mannes hat weitere Module der alten Kerkerbachbahn fertig und plant, eine Verbindung zum fertigen Bahnhofmodell Kerkerbach herzustellen. Sein MEC bietet in diesem Jahr noch einige Ausstellungen, so gibt es auch einen Modellbahnmarkt am 2. April in der Stadthalle Limburg.
 
Im Lahn-Marmor-Museum Villmar, einem der zehn Geo-Informationszentren der Region, geht es weiter mit einem Kinder-Workshop zu Ostern, zum Ostereiermalen nach Marmor-Mustern lädt Museumsleiterin Nadja Bartsch für den 11. April, 10.00 Uhr, ein. Das ganze Jahr über gibt es Workshops zum Thema Kalkstein und Marmor, Ausstellungen über Bodenschätze und Bergbau und die Arbeiten der Steinbildhauer, Museumstage, das Symposium des Geoparks, ein Gastkonzert, die Eröffnung des "Natura-Trail", einem Wanderweg von Villmar nach Aumenau, und traditionell den "Tag des Geotops" im September.

 

Von Jürgen Weil

 

Rückblick: Walter Schmitt - Bildhauerkunst aus Villmar | 15.Juli - 31.Okt. 2016

Von Freitag, 15. Juli 2016, bis Montag, 31. Oktober 2016 öffnete die erste Sonderausstellung im neuen Lahn-Marmor-Museum ihre Tore. Passend zum Thema des Museums nahm die Ausstellung die Werke des Villmarer Bildhauers Walter Schmitt in den Blick.

Großformatige Skulpturen, kleinere Originale sowie ausgeführte und unausgeführte Modelle standen im Fokus der Sonderausstellung. Zahlreiche Fotografien veranschaulichten ergänzend Schmitts thematisch und stilistisch sehr vielfältige Arbeitsweise. Historisches Filmmaterial, das den Bildhauer bei der Herstellung eines monumentalen Brunnens zeigte, macht diese für den Besucher besonders gut und lebendig nachvollziehbar.  

 



 

 

Walter Schmitt war als Bildhauer bei der Firma Engelbert Müller in Villmar beschäftigt. Seine Arbeiten sind bundesweit zu sehen. Im Laufe seiner künstlerischen Entwicklung verschiedene Stile und Materialien. Neben zahlreichen sakralen Motiven fertigte er auch profane Arbeiten an. Seine Werke führte er in Lahnmarmor, Carrara-Marmor, Kalksandstein, Granit und anderen Natursteinen aus. Er erstellte aber auch Skulpturen und Modelle aus Ton oder Gips als Vorlage für den Bronzeguss.

 

Sonderausstellung: Walter Schmitt - Bildhauerkunst aus Villmar - verlängert bis 31.Oktober


 

 

In Sonderausstellungen zu Themenbereichen der Geologie bis zur Kunst in der Skulptur, Malerie und Fotografie, zieht sich das  "Rote Band des Lahn-Marmors"  weiter durch die Ausstellung des Museums. Wir laden Sie ein unsere Ausstellungen zu besuchen und stellen Ihnen hier die Themen der Ausstellungen mit Fotos und Hinweisen ausführlich vor.